Faustballinformationen KW5 2018


Männer 2: Derzeit hat uns die Grippe voll im Griff. Auch bei unserer Zweiten fehlten zwei Spieler und zwei spielten angeschlagen. So mussten Gregor und Jakob aus der U18 und Michi aus der U16 in der zweiten Bundesliga aushelfen. Im ersten Spiel fertigte der Tabellendritte Polizei Wien Laakirchen klar mit 3:0 ab. Unserer Auftaktpartie gegen Polizei Wien sahen wir eher mit gemischten Gefühlen entgegen. Gleich am Anfang gelangen uns einige gute Spielzüge, an denen wir uns aufbauen konnten. Wir spielten aus einem Guss und ließen unserem Gegner keine Chance 1:0. Der zweite Satz war ein Ebenbild des ersten, Polizei fand kein Mittel gegen unsere Verteidigung und vorne punkteten wir clever. Im dritten Satz erwischte uns Polizei am falschen Fuß 1:2. Nun war es wichtig wieder ins Spiel zurück zu finden. Es gelang, bis zum 6:6 war das Spiel offen, dann hatten wir verdient das bessere Ende 3:1. Im zweiten Spiel gegen die Routiniers aus Laakirchen wollten wir an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen, es gelang nicht, mit 0:3 wurden wir unter unserem Wert geschlagen. Trotzdem zwei wichtige Punkte, weiter so


Männer 1:
Auch in dieser Mannschaft waren die Grippeviren nicht untätig. Wir hatten drei rekonvaleszente Spieler. Gegen Freistadt - auch ohne Hauptangreifer Jean Andrioli-  sollte man fit an den Start gehen. Wir starteten etwas schaumgebremst, konnten aber trotz Rückstand im ersten Satz ein 11:8 holen. Satz 2 war ein Ebenbild des ersten, erst zum Satzende zeigten wir mehr und retteten ein 11:9. Dann schien die Kraft zu schwinden, Freistadt glich auf 2:2 aus. Nach einer fünfminütigen Pause kehrten die Kräfte zurück, wir starteten wie aus der Pistole geschossen und konnten auf 6:2 davon ziehen. Gegen unser druckvolles Angriffsspiel hatten die Freistädter nichts mehr entgegen zu setzen. Mit viel Kampfgeist haben wir letztendlich verdient 3:2 gewonnen. Nach dieser kräfteraubenden Partie ging es gegen den Final3 Anwärter Urfahr. Die Matchpause schien uns gut getan zu haben, wir eröffneten offensiv und ließen Urfahr keine Chance. Aus unerklärlichen Gründen starteten wir in Satz 2 sehr unsicher, Urfahr zog auf 6:0 davon. Danach hängende Köpfe beim Timeout, aber wir fanden die richtigen Worte, wir kämpften uns zurück, Urfahr machte vermeidbare Fehler, nach einem Krimi gewannen wir mit 15:13. Nun war es wichtig mit dem Elan des Satzsiegers zu beginnen. Es gelang, wir zogen auf 6:3 davon und gaben mit konzentriertem Spiel Satz und Partie nicht mehr aus der Hand. Platz zwei gegen zwei unangenehme Gegner verteidigt, weiter so. Nächste Runde am Sonntag, den 4. Februar in Enns spielen wir gegen den Tabellendritten Froschberg und Tabellenführer Vöcklabruck. Wir hoffen auf viele Zuschauer.

LG Kurt